Untersuchungsaufnahme, Schilddrüsenszintigraphie

Die Schilddrüsen-Szintigraphie

Überprüfung der Schilddrüsenfunktion

Mit der Schilddrüsenszintigraphie ist es möglich, die Funktion der Schilddrüse zu prüfen. Die Szintigraphie ist eine nuklearmedizinische Untersuchung, bei der mit Hilfe einer schwach radioaktiven Substanz der Schilddrüsenstoffwechsel sichtbar gemacht wird. Man kann somit feststellen, ob es in der Schilddrüse Regionen mit einer erhöhten oder verminderten Aktivität gibt.

Vergleichsweise geringe Strahlenbelastung

Dank des Fortschritts bei der Kameratechnik und bei den verwendeten radioaktiven Substanzen ist die Strahlenbelastung durch eine Szintigraphie in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Die Menge der verwendeten radioaktiven Substanzen ist sehr gering. Es kommen vor allem radioaktive Stoffe mit einem raschen Zerfall und kurzer Verweildauer im Körper zum Einsatz, so dass die Untersuchung den Körper nicht übermäßig mit Strahlung belastet. Bei einer Schilddrüsenszintigraphie liegt die Strahlenbelastung mittlerweile deutlich unterhalb der jährlichen natürlichen Strahlenbelastung und etwa im Bereich einer Röntgenaufnahme des Hüftgelenkes.

Wie funktioniert eine Schilddrüsenszintigraphie?

Nach einem intensiven Vorgespräch zu unklaren Beschwerden, Schmerzen, familiärer Vorbelastung oder Vorerkrankungen entscheiden unsere Ärzte in jedem individuellen Fall, ob die Diagnose-Methode indiziert ist.

Bei der Schilddrüsenszinitgraphie spritzen wir dem Patienten zunächst eine geringe Dosis radioaktives Technetium in eine Armvene. Dieser Stoff reichert sich, ähnlich wie Jod, in der Schilddrüse an. Die Strahlung, die er nach außen abgibt, wird mit einer Gammakamera aufgenommen.

  • Die Stellen, an denen sich der Stoff besonders stark anreichert, nennt man „heiße Knoten“. Dies kann ein Hinweis auf eine mögliche Überfunktion der Schilddrüse sein.
  • Schilddrüsenbezirke ohne Anreicherung bezeichnet man als „kalte Knoten“.

Ergänzende Ultraschalluntersuchung

Zusätzlich zu jeder Szintigraphie wird immer auch eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, mit der die Struktur der Schilddrüse untersucht wird. So lassen sich zum Beispiel kalte Knoten in harmlose flüssigkeitsgefüllte Hohlräume (Zysten) und solides Schilddrüsengewebe unterscheiden.

Weitere Details zur Schilddrüsenszintigraphie finden Sie im Abschnitt Nuklearmedizin.

Hier wird die Untersuchung angeboten

Der Schilddrüsen-Check-up wird an folgenden Standorten des radiologicum münchen angeboten: