Untersuchungsaufnahme, Interventionelle Radiologie

Radiosynoviorthese (RSO) - Schmerztherapie der Gelenke

Bestrahlung des Gelenkes von innen

Die Radiosynoviorthese (RSO) ist ein sehr wirksames und schonendes Verfahren, das zur raschen und nachhaltigen Schmerzlinderung bei schweren Gelenkbeschwerden wie aktivierter Arthrose oder Arthritis eingesetzt wird. Durch eine gezielte Verödung der Gelenkinnenhaut mit radioaktiven Substanzen bilden sich Entzündungen und Schmerzen in den meisten Fällen dauerhaft zurück.

Sanfte und effektive Behandlung

Die Radiosynoviorthese wird auch als „sanfte“ Chirurgie bezeichnet, da für die Verödung der entzündeten Gelenkschleimhaut keine Operation, sondern nur eine Injektion nötig ist. Aber auch sonst belastet die Behandlung den Organismus kaum. Denn die Strahlenbelastung ist nur minimal, da sie nur eine Reichweite von unter einem Zentimeter hat und so weitgehend auf das behandelte Gelenk begrenzt bleibt. Vor allem der Gelenkknorpel und das umgebende gesunde Gewebe werden durch die Therapie nicht geschädigt. Die Behandlung wird von einem spezialisierten Nuklearmediziner durchgeführt.

Weitere Informationen zur Radiosynoviorthese

Hier wird die Behandlung angeboten

Die Radiosynoviorthese wird an folgenden Standorten des radiologicum münchen angeboten: