Gerät, Computertomographie

Die Computertomographie (CT)

Spezialform der Röntgenuntersuchung

Die Computertomographie (CT) ist eine spezielle Form der Röntgenuntersuchung. Mit unseren hochmodernen Computertomographen nehmen wir die zu untersuchenden Körperregionen schichtweise und in hoher Bildfolge auf.

Die Untersuchung ist völlig schmerzlos. Die Bilddaten können von einem Computer zu virtuellen, dreidimensionalen Bildern zusammengesetzt werden. So können die untersuchten Körperabschnitte am Computer gedreht und von allen Seiten betrachtet und beurteilt werden.

Hervorragende Ergebnisse bei geringer Strahlenbelastung

Im Gegensatz zur Magnetresonanztomographie (MRT, Kernspintomographie) verwendet die CT Röntgenstrahlung. Unsere modernen, ultraschnellen Multisclice (Mehrschicht)-Computertomographen benötigen allerdings im Gegensatz zu Geräten älterer Generationen sehr wenig Strahlung und erzielen beste und schnelle Ergebnisse.

Kurze Untersuchungszeit

Früher musste der Patient Minuten, in den letzten Jahren immer noch mehrere Sekunden ausharren, um eine einzige Bildschicht zu erstellen. Da man ca. 50 Bildschichten braucht, um eine Region abzudecken (z. B. Brustkorb), musste der Patient oft mehrmals die Luft anhalten, um verwacklungsfreie Bilder zu bekommen. Heute braucht das moderne CT weniger als eine Sekunde pro Bildschicht. Damit dauert die eigentliche Untersuchung oft nur wenige Sekunden und ist bequem mit einmal Atemanhalten durchzuführen. Auch die Belastung mit Röntgenstrahlung ist dadurch um ein Vielfaches geringer. Die CT ist heute eine ausgereifte, patientenschonende und schnelle Untersuchungsmethode mit bester Bildqualität für eine zuverlässige Diagnose.

Weitere Informationen zur Computertomographie

 

Hier wird die Untersuchung angeboten

Die Computertomographie wird an folgenden Standorten des radiologicum münchen angeboten: